All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen Ein­kauf

1. Vor­be­mer­kung
Die vor­lie­gen­den all­ge­mei­nen Ein­kaufs­be­din­gun­gen gel­ten für alle Beschaf­fun­gen der Micro­cut AG.

2. Auf­trags­be­stä­ti­gung
Der Lie­fe­rant hat den Auf­trag inner­halb von 5 Tagen schrift­lich oder durch Fir­menstem­pel und Unter­schrift auf einer Kopie des Auf­trags zu bestä­ti­gen. Nach Ablauf die­ser Frist gel­ten die Auf­trags­be­din­gun­gen als durch den Lie­fe­ran­ten ange­nom­men.

3. Lie­fe­rung
Das Lie­fer­da­tum ist der Tag, zu dem sich der Lie­fe­rant ver­pflich­tet hat, der Micro­cut AG die Ware in qua­li­ta­ti­ver und quan­ti­ta­ti­ver Hin­sicht voll­stän­dig bereit­zu­stel­len.
Die ange­ge­ben Men­gen aus der Bestel­lung sind unbe­dingt ein­zu­hal­ten. Wir behal­ten uns vor, Über­lie­fe­run­gen nicht zu akzep­tie­ren oder nur gegen unser aus­drück­li­ches und schrift­li­ches Ein­ver­ständ­nis.
Vom Lie­fe­ran­ten akzep­tier­te Lie­fer­fris­ten sind strengs­tens ein­zu­hal­ten.

4. Mate­ri­el­les und geis­ti­ges Eigen­tum
Alle Plä­ne, Skiz­zen, Model­le, tech­ni­schen Daten, spe­zi­fi­schen Doku­men­te, Pro­duk­ti­ons-werk­zeu­ge, Prüf­werk­zeu­ge, Werk­zeu­ge und Maschi­nen, die zur Über­prü­fung über­ge­ben wur­den, sowie alle sons­ti­gen über­ge­be­nen oder dem Lie­fe­ran­ten bezahl­ten Hilfs­mit­tel, sind und blei­ben aus­schliess­li­ches Eigen­tum der Micro­cut AG. Sie dür­fen nur und aus­schliess­lich für die Aus­füh­rung von Auf­trä­gen der Micro­cut AG ver­wen­det wer­den und müs­sen auf ein­fa­che Anfor­de­rung mit Frist von einem Arbeits­tag zurück­ge­ge­ben wer­den. Ohne unse­re schrift­li­che Geneh­mi­gung dür­fen sie nicht zer­stört, an Drit­te wei­ter­ge­ge­ben, für eine wei­te­re Aus­füh­rung ver­wen­det oder kopiert wer­den. Der Lie­fe­rant haf­tet als Hüter die­ser Ele­men­te für alle Schä­den, Dieb­stahl, Ver­schwin­den oder deren voll­stän­di­ge bzw. teil­wei­se Zer­stö­rung. Er hat zur Abde­ckung sol­cher Schä­den ent­spre­chen­de Ver­si­che­run­gen abzu­schlies­sen. Die genann­ten Ele­men­te müs­sen auf ein­fa­che Anfor­de­rung unse­rer Gesell­schaft in gutem und funk­ti­ons­fä­hi­gem Zustand zurück­ge­ge­ben wer­den.

5. Ver­trau­lich­keit
Der Lie­fe­rant ist ver­pflich­tet, alle ihm über­ge­be­nen Infor­ma­tio­nen ver­trau­lich zu behan­deln. Er ver­pflich­tet sich, alle Vor­keh­run­gen zu tref­fen, die eine Wei­ter­ga­be der für die Aus­füh­rung eines Auf­trags erhal­te­nen Infor­ma­tio­nen ver­hin­dern. Alle Plä­ne, Skiz­zen, Model­le, tech­ni­schen Daten, spe­zi­el­len Doku­men­te, Pro­duk­ti­ons­werk­zeu­ge, Prüf­werk­zeu­ge und sons­ti­gen Hilfs­mit­tel, die dem Lie­fe­ran­ten offen­ge­legt wur­den oder von denen er Kennt­nis erhal­ten hat, blei­ben aus­schliess­li­ches geis­ti­ges Eigen­tum der Micro­cut AG.

6. Kon­for­mi­tät der Pro­duk­te
Weder die Annah­me noch die Bezah­lung der beauf­trag­ten Waren kann als Abnah­me der Waren oder als still­schwei­gen­de Erklä­rung inter­pre­tiert wer­den, dass die Waren den gefor­der­ten Anfor­de­run­gen und tech­ni­schen Eigen­schaf­ten ent­spre­chen. Die Nicht-Kon­for­mi­tät von Waren kann im Zuge ihrer Nut­zung erklärt wer­den. Die Prü­fung der Kon­for­mi­tät der Waren kann nach dem Zufalls­prin­zip durch Ent­nah­me von Pro­ben erfol­gen. Der Auf­trag kann ganz oder teil­wei­se stor­niert wer­den, andern­falls muss ein Ersatz der nicht­kon­for­men Waren erfol­gen. Die Micro­cut AG hat Anspruch auf Rück­erstat­tung der stor­nier­ten Waren und der damit ver­bun­den Kos­ten.

7. Preis
Die im Auf­trag genann­ten Prei­se ent­hal­ten alle Ansprü­che mit Aus­nah­me der Mehr­wert­steu­er. Der Preis ist fix, defi­ni­tiv und nicht nach­ver­han­del­bar. Falls im Auf­trag kei­ne Prei­se genannt sind, ist der Lie­fe­rant ver­pflich­tet, die in sei­nem aktu­el­len Kata­log genann­ten Prei­se anzu­wen­den.

8. Begleit­un­ter­la­gen zur Lie­fe­rung
Der Lie­fe­rant ist ver­pflich­tet, der Lie­fe­rung einen detail­lier­ten Lie­fer­schein bei­zu­fü­gen, der die im Auf­trag genann­ten Ele­men­te sowie die Auf­trags­num­mer ent­hält, um die Zuord­nung zu ermög­li­chen. Dane­ben sind der Lie­fe­rung alle wei­te­ren von Micro­cut AG gefor­der­ten Unter­la­gen bei­zu­le­gen.

9. Rech­nungs­stel­lung
Rech­nun­gen müs­sen die Auf­trags­num­mer und die Refe­renz­num­mern von Micro­cut AG sowie die Lie­fer­schein­num­mer des Lie­fe­ran­ten nen­nen. Micro­cut AG behält sich das Recht vor, eine Berech­nung oder die Annah­me von Waren zu ver­wei­gern, die nicht bestellt wur­den.
Aus­ser­dem müs­sen die Rech­nun­gen im Fall von Schwei­zer Lie­fe­ran­ten alle erfor­der­li­chen Anga­ben ent­spre­chend des Mehr­wert­steu­er-Geset­zes ent­hal­ten.
Jeder Ein­wand gegen Abrech­nungs­prei­se, gelie­fer­te Tei­le (Men­ge und Qua­li­tät) oder erbrach­te Dienst­leis­tun­gen kann zu einer Belas­tungs­an­zei­ge füh­ren, deren Betrag bei spä­te­ren Zah­lun­gen in Abzug gebracht wird.

10. Haf­tung und Gewähr­leis­tung
Der Lie­fe­rant haf­tet im Rah­men der all­ge­mein gel­ten­den Geset­ze für die ord­nungs­ge­mäs­se Aus­füh­rung des vor­lie­gen­den Auf­trags und alle dar­aus mög­li­cher­wei­se ent­ste­hen­den Fol­gen. Die Annah­me von Pro­ben oder Mus­tern sowie die Zah­lung von Rech­nun­gen durch den Käu­fer wir­ken kei­nes­falls ein­schrän­kend auf die­se Haf­tung. Micro­cut AG kann sich auf die­se Haf­tung beru­fen, auch wenn die Nicht-Kon­for­mi­tä­ten oder Män­gel bei den Kon­trol­len nicht erkannt wur­den und erst bei der Inbe­trieb­nah­me oder Nut­zung der gelie­fer­ten Waren zuta­ge getre­ten sind.

11. Anzu­wen­den­des Recht und Gerichts­stand
Aus­ser­dem ist das Schwei­ze­ri­sche Recht anwend­bar. Zustän­dig für alle Strei­tig­kei­ten zwi­schen den Par­tei­en sind die ordent­li­chen Gerich­te von Len­gnau.

Datum: 01.01.2019